LMBV: Unternehmens-Besuch von BMF-Staatssekretär Spahn in Senftenberg

Bergbausanierer schlagen Jens Spahn zum Ehrenbergmann

Senftenberg. Anlässlich des Unternehmens-Besuches bei der LMBV in Senftenberg informierte sich der Parlamentarische Staatssekretärs im BMF, MdB Jens Spahn über Ergebnisse und aktuelle Herausforderungen der Braunkohlesanierung.

Im Rahmen einer Belegschaftsversammlung vor rund 180 Mitarbeitern und Gästen, darunter MdB Ulrich Freese, MdB Dr. Klaus-Peter Schulze, OSL-Landrat Siegurd Heinze sowie der Brandenburger CDU-Landeschef Ingo Senftleben, würdigte der Vorsitzende der Geschäftsführung der LMBV, Klaus Zschiedrich, das gute Miteinander mit Jens Spahn und dessen persönliches Engagement beim Zustandekommen des Verwaltungsabkommens zur Braunkohlesanierung für die Zeit von 2018 bis 2022. Bei dieser Gelegenheit wurden dem Staatssekretär im Zusammenhang seiner Ernennung zum LMBV-Ehrenbergmann anlässlich der LMBV-Barbarafeier am 06.12.2016, an der er nicht teilnehmen konnte, die Insignien wie Arschleder, Steiger-Stab und Urkunde übergeben.

Jens Spahn dankt herzlich für die Auszeichnung zum Ehrenbergmann der LMBV. Er ging in seiner Rede auf die umfänglichen geleisteten Sanierungsarbeiten ein und dankte den anwesenden LMBV-Belegschaftern für ihr Wirken. Er unterstrich das andauernde finanzielle Engagement des Bundes für die sanierungsbergbaulichen Aufgaben und das kooperative Mitwirken der Länder. Mit mehr als 10.000 Mio. Euro seien bereits enorme Mittel für diese anhaltende Erfolgsgeschichte der deutschen Einheit aufgewandt worden. Spahn wies aber auch auf den §5 des VA VI, die künftige Übertragung von der LMBV fertiggestellter Projekt auf Dritte hin. Er zeigte sich optimistisch, dass die LMBV auch künftig ihre Aufgaben erfüllen und das Knowhow der Bergbausanierung verwerten wird.

© Fotos: Steffen Rasche für LMBV

Zurück