Auswahl einiger LMBV-Vorhaben in der Lausitz im Jahr 2014

Einige Aspekte der Bergbausanierung 2014 in der Lausitz aus Sicht der LMBV

Senftenberg. Sanierungsbereichsleiter Manfred Kolba hat zum Jahresanfang einige Aspekte der Bergbausanierung 2014 in der Lausitz aus Sicht der LMBV umrissen:

Überleiter 1

Die Fertigstellung des Überleiter 1 als schiffbare Verbindung zwischen dem Sabrodter See und dem Spreetaler See ist zum 30. Juni 2014 geplant. Bis dahin sind noch Restarbeiten an der Schleuse sowie der Kanalausbau von etwa 1000 Metern südlich der Schleuse zu beenden. Das Brückenbauwerk in Höhe des alten Straßenverlaufs der B 97 wurde 2013 fertiggestellt. Hier ist noch der Anschluss an das vorhandene Wegesystem auszuführen. Mit einer Länge von etwa 2.750 Metern gehört der Kanal zu den längsten Verbindungen des Lausitzer Seenlandes.

Überleiter 11

Der überwiegende Teil der Arbeiten am zukünftigen Ilse Kanal konnte 2013 abgeschlossen werden. Derzeit laufen noch Erdarbeiten und der Steinverbau auf der Ostseite des Kanals (Sedlitzer See). Mit Beendigung der Baumaßnahmen wird der Kanal im Herbst 2014 soweit fertiggestellt sein, dass Rad- und Fußgänger die Wege entlang des Kanals schon  nutzen können.

Bereits zu Beginn der kommenden Saison am 11. April 2014 wird die Geh- und Radwegebrücke über den Kanal zur Nutzung freigegeben. Damit steht Nutzern und Touristen die Verbindung von Sedlitz nach Lieske wieder zur Verfügung und der wichtige Lückenschluss des Rad- und Wanderweges am Sedlitzer See ist wieder hergestellt.

Horizontalfilterbrunnen Senftenberg

Mit dem Horizontalfilterbrunnen in der Güterbahnhofstraße in Senftenberg am 3. Dezember 2013 ist der erste von insgesamt drei Horizontalfilterbrunnen zum Schutz des Laugkfeldes und des östlichen Stadtgebietes in Betrieb gegangen. In der zweiten Jahreshälfte 2014 werden die anderen zwei Horizontalfilterbrunnen schrittweise folgen. Ein weiterer Horizontalfilterbrunnen zum Schutz der Vogelsiedlung in Senftenberg befindet sich in der Planung.

Partwitzer See

Mit der erfolgten Eröffnung des Koschener Kanals und der Erklärung der Schiffbarkeit für den Geierswalder See im Jahr 2013 ist dieses Jahr die Herstellung der Nutzbarkeit für ein weiteres Tagebaugewässer, den Partwitzer See, mit dem Barbarakanal vorgesehen.

Lauchhammer

Die zahlreichen Sanierungsmaßnahmen im Stadtgebiet Lauchhammer werden auch in 2014 fortgeführt. Die Filterbrunnen des zweiten Bauabschnitts am Pappelweg werden sukzessive im I. Quartal in Betrieb genommen. Mit dem Setzen von Filterbrunnen in der Wilhelm-Külz-Straße und in der Grubenteichsiedlung wird begonnen. In Lauchhammer Nord ist der Beginn der Drainage vorgesehen. Die Verfüllung der Restlöchern 102 und 103 läuft bereits seit Anfang Januar 2014.Die Planung für das Restloch 35 und das Umfeld werden weitergeführt.

Tagebaufelder Lauchhammer

Schwerpunkt bildet die Fortführung der Sanierung und Mediensicherung der Kippenstraße L 60. Neben der Fortführung der Arbeiten im nördlichen Bereich wird mit der Sicherung der L 60 im Bauabschnitt vom Knoten Kostebrau aus in Richtung Schipkau auf ca. 600 m Länge begonnen. Des Weiteren beginnen die Sanierungsarbeiten an der Hochkippe Schipkau.

Zurück