Region: Größter Gerätetransport im Tagebau Vereinigtes Schleenhain zum Abbaufeld Peres

Im November wird MIBRAG die erste Kohle aus dem Abbaufeld Peres fördern

Zeitz/Tagebau Vereinigtes Schleenhain. Im November 2016 wird MIBRAG die erste Kohle aus dem Abbaufeld Peres des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain zur Versorgung des Kraftwerkes Lippendorf liefern. Deshalb fahren seit dem 15. September 2016 zwei Bagger, ein Bandwagen und drei Bandantriebsstationen aus dem Abbaufeld Schleenhain nach Peres. Am 5. Oktober 2016 quert der Konvoi die B 176 zwischen Neukieritzsch und Groitzsch. Anschließend geht der Transport in den zweiten Gewinnungsschnitt des neuen Abbaufeldes Peres.

Der Gerätetransport ist der größte in der Geschichte von MIBRAG und stellt höchste Anforderungen an das Projektteam von Lars Ruhland: „Um 6000 Tonnen Stahl sicher und unfallfrei 14 Kilometer durch den Tagebau zu fahren und pünktlich mit den Geräten anzukommen, das setzt präzise Planung, Koordination und Teamarbeit voraus.“ Er war bereits 2014 bei der ersten Umsetzung von einem Bagger, drei Bandantriebsstationen und einem Bandwagen in das neue Abbaufeld dabei. Anschließend begann die Abraumbewegung im 1. Schnitt.  

Der zweite und größte Tross ist etwa einen halben Kilometer lang und bewegt sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von sechs Metern pro Minute. Bisher meisterte er problemlos die Höhenunterschiede im Abbaufeld Schleenhain, überwand das Abraumband zum Absetzer 1124 und absolvierte die anspruchsvolle Fahrt über rekultivierte Bergbauflächen. In Vorbereitung der Überfahrt wurde an der B 176 die Leiterseile einer 220-kV-Leitung abgelegt. Am 7. Oktober 2016 wird die Freileitung wieder zugeschaltet. Die Fahrt im Abbaufeld Peres führt vorbei an der Baustelle des neuen Massenverteilers und endet am 11. Oktober 2016 im 2. Gewinnungsschnitt.

Neben dem Umsetzen der Großgeräte gehört die Errichtung des neuen Massenverteilers zu den Meilensteinen beim schrittweisen Übergang in das neue Abbaufeld. Auf dem  Massenverteiler – dem logistischen Herzstück des Tagebaus - treffen die Bandanlagen mit  Kohle und Abraum zusammen. Die vollautomatische Anlage lenkt und verteilt die Massen. Kohle wird über den Kohlemisch- und Stapelplatz (KMS) zum Kraftwerk und Abraum zur Rekultivierung auf die Innenkippe gefahren. Auf einer Fläche von 370 Meter mal 35 Meter entstehen derzeit 17 Übergabestellen für neun Bänder. Die erste von insgesamt fünf  Ausbaustufen wird am 21. November 2016 in den Probebetrieb gehen. MIBRAG investiert bis 2023 etwa 45 Millionen Euro in die Anlage, die von FAM Magdeburg und Actemium gebaut wird. Insgesamt werden für den Aufschluss des neuen Abbaufeldes etwa 150 Millionen Euro aufgewendet.

Technische Daten zum Gerätetransport

Schaufelradbagger 1552

Baujahr 1987

Masse: 2350 Tonnen

Länge: 92 Meter

Breite: 32 Meter

Höhe: 40 Meter

Schaufelraddurchmesser: 11 Meter

Anzahl der Schaufeln: 14

Eimerkettenbagger 1701

Baujahr 1986

Masse: 2300 Tonnen

Länge: 100 Meter

Breite: 26 Meter

Höhe: 26 Meter

Länge Eimerleiter: 31 Meter

Anzahl der Baggereimer: 39 Stück

Bandwagen 832

Baujahr 1983

Masse: 600 Tonnen

Länge: 95 Meter

Breite: 16 Meter

Höhe: 24 Meter

Bandantriebsstationen 04, 44 und 60

Masse: 220 bis 350 Tonnen

Länge: 50 Meter

Breite: 10 Meter

Höhe: 12 Meter

Quelle: MIBRAG-Presseinformationen vom 05. Oktober 2016 / Foto: MIBRAG- Pressefoto 2016

Zurück