Region: Hat die Lausitz eine wirtschaftliche Zukunft? Workshop an der BTU

Workshop «Lausitz – Quo Vadis»?

Blick auf den entstehenden Großräschener See
Neubaugebiet Alma am entstehenden Großräschener See

Cottbus. Auf Initiative der BTU Cottbus–Senftenberg diskutieren Praktiker aus Politik und Wirtschaft mit Wissenschaftlern am 28.10.2016 in Cottbus im IKMZ über die Wirtschaftsentwicklung in der Lausitz und aktuelle, empirische Forschungsmethoden.

Prof. Dr. Christiane Hipp, hauptberufliche Vizepräsidentin für Forschung an der BTU eröffnet die Veranstaltung gemeinsam mit den drei Initiatoren des Workshops. Dies sind aus Cottbus Professor Dr. Wolfram Berger vom Lehrstuhl VWL, insbesondere Makroökonomik und Professor Dr. Jan Schnellenbach vom Lehrstuhl VWL, insbesondere Mikroökonomik sowie vom IWH Halle PD Dr. Mirko Titze. „Ich erhoffe mir von dem Workshop neue Erkenntnisse aller Beteiligten über die wirtschaftliche Zukunft unserer Region, Diskussionsstoff und Anregungen für einen erfolgreichen Strukturwandel in der Lausitz“ sagt Professor Jan Schnellenbach.

Der erste Teil der Veranstaltung beschäftigt sich mit Möglichkeiten und Grenzen der Evaluierung von Förderprogrammen im Rahmen der Regionalpolitik. Dazu halten Sabine Zimmer vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und Dr. Mirko Titze vom Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle Impulsreferate. Im zweiten Block spricht Professor Dr. Stefan Zundel aus dem Fachgebiet allgemeine VWL über die Zukunftsstrategien für die Lausitz.

Im dritten und letzten Teil der Veranstaltung gibt Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus, die Einschätzung aus Sicht der regionalen Unternehmen wider. Quelle: BTU // Mehr Infos und Kontakt zum Veranstalter: https://www.b-tu.de/news/artikel/10893-hat-die-lausitz-eine-wirtschaftliche-Zukunft

Zurück