Region: See- und Waldresort am Gröberner See feierlich eröffnet im Beisein von MP Haseloff

Nachnutzung von saniertem Bergbaugelände zwischen Bitterfeld und Gräfenhainichen

Muldestausee. Nach knapp zwei Jahren Bauzeit eröffnete am 12. August 2016 das neue 4-Sterne See- und Waldresort Gröbern nahe der Stelle, wo 1987 Baggerfahrer im Tagebau Gröbern das Skelett eines 100.000 Jahre alten Waldelefanten entdeckten. In exponierter Lage am Gröberner See ist aus der ehemaligen KV-Station ein modernes See-Hotel mit 18 komfortablen Zimmern, dem neuen Restaurant WALDELEFANT, Banketträumen und See-Terrasse für Hochzeiten und Feiern sowie Tagungen und einem Fitness- und Sauna-Bereich entstanden. 35 hochwertig ausgestattete Ferienhäuser für 4-6 Personen liegen entlang des Ufers sowie am Waldrand. Bis September 2016 sollen zudem 24 4-Sterne Wohnmobilstellplätze fertiggestellt werden.

Unter Mitwirkung des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt wurde die Eröffnung am 12. August mit geladenen Gästen aus ganz Deutschland gefeiert. Am 13. August von 11 bis 17 Uhr öffnete das See- und Waldresort für alle Interessenten und Bürger zum Tag der offenen Tür mit buntem Tagesprogramm und Besichtigungsmöglichkeiten. Ab Sonntag, dem 14. August, wurden die ersten Gäste im See-Hotel und im neuen Restaurant WALDELEFANT begrüßt. Die Ferienhäuser konnten bereits ab Mitte Juli gebucht werden und erfreuen sich hoher Nachfrage, u.a. von Gästen aus den Niederlanden, Tschechien, Irland und den USA. Erste Anfragen für den Zeitraum des Reformationsjubiläums 2017 liegen ebenfalls vor.

„Das See- und Waldresort Gröbern ist für uns das erste Hotelresort-Projekt im Vier-Sterne-Segment“, erklärt Carsten Helling, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Waldresort Gröbern GmbH. „Umso mehr freut es uns, dass unser Konzept eines Resorts für natur- und kulturbegeisterte Menschen, die Ruhe und Erholung in hochwertigem Ambiente suchen, so positiv angenommen wird. Natürlich erwarten wir auch verstärkt Nachfrage von Gästen, die das Reformationsjubiläum und weitere Großveranstaltungen der Region besuchen möchten“, so Carsten Helling.

Die Waldresort Gröbern GmbH hatte in der Konzeptionsphase des Resorts auch die Kreativität und Ideen der Studenten der Hochschule Harz und der Fachhochschule Anhalt einbezogen, um erste Hausmodelle zu entwickeln. Verantwortlicher Architekt für das Gesamtprojekt ist René Zein aus Aken. Für die durch helle, moderne Farben von Türkis über Meerblau bis hin zu Sandtönen und mit natürlichen Materialien gestalteten Häuser sowie das spektakuläre Design des Restaurants WALDELEFANT und der Cocktailbar zeichnen die Innenarchitekten Unykat aus Österreich verantwortlich.

„Das See-Resort ist hoffentlich der neue Geheimtipp der Region für all diejenigen, die einen schönen Abend, gutes Essen oder eine unvergessliche Veranstaltung in stilvollem Ambiente erleben möchten", meint Michael Demmerle, neuer Resortdirektor in Gröbern. „Unser Restaurant bietet 52 Sitzplätze innen und die gleiche Anzahl auf der großen See-Terrasse. Unser Küchenchef René Böttger steht für gute, regionaltypische Küche mit dem gewissen Pfiff. Natürlich werden wir Spezialitäten aus dem eigenen See und Wald mit auf der Speisekarte haben“, so Michael Demmerle.

Die Waldresort Gröbern GmbH hat in das See- und Waldresort bisher ca. 14 Mio. Euro investiert. Dabei wurde das Projekt als touristischer Leuchtturm des Landes Sachsen-Anhalt mit einer Förderung in Höhe von 1,9 Millionen Euro unterstützt. Insgesamt sind inzwischen 20 Arbeitsplätze in Gröbern entstanden.

Großen Wert legt der Bauherr und Betreiber, dem der gesamte See, das Jagd- und Fischereirecht, der Wald und das Seeufer gehören, auch darauf, dass das Resort nachhaltig ökologisch betrieben wird. So wird das Resort mit eigenen Bio-Hackschnitzeln beheizt.

„Es macht mich schon stolz, dass wir am Gröberner See ein solch schönes und für die Naturlage stimmiges Hotel- und Ferienhausresort realisieren konnten“, meint Ludwig Merckle, Geschäftsführer der Blausee GmbH.“ Wir gehen davon aus, dass unser Projekt auch einen positiven Einfluss auf die gesamte Entwicklung der Region zwischen Gröbern, Bitterfeld und Gräfenhainichen haben wird. In jedem Fall ist uns die Kooperation mit den übrigen Anbietern der Region wichtig, denn nur gemeinsam schaffen wir mehr Aufmerksamkeit auf unsere Destination“, so Ludwig Merckle.

„Der Tourismus hat sich in Sachsen-Anhalt zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt“, so Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff. „Bisher war unser Land vor allem für Tages- und Wochenendtouristen interessant. Perspektivisch wollen wir aber Gäste für längere Aufenthalte gewinnen. Eine Anlage wie hier am Gröberner See bietet dafür ausgezeichnete Voraussetzungen. Auch mit Blick auf die nahen Welterbestätten in Dessau-Roßlau, Wörlitz und Wittenberg wollen wir die Seenlandschaften in Gröbern und an der Goitzsche zielstrebig vermarkten.“

Während des Tages der offenen Tür am 13. August von 11 bis 17 Uhr hatten die Besucher neben dem Blick auf die neuen Hotelzimmer und Ferienhäuser auch Gelegenheit, das vielfältige Outdoor-Angebot des Resorts kennenzulernen. Von Fußball und Beach-Volleyball bis hin zu Segeln, Angeln, Radfahren, Joggen und die Entdeckung des in der Entstehung befindlichen Wildgeheges oder der eigenen Fischräucherei ist hier viel zu entdecken. Am See kann man sich an den beiden neuen Strandbereichen sonnen oder an den Bootsstegen Boote mieten oder Stand-Up-Paddling ausprobieren.

Das Resort ist für Restaurant- und Resortgäste offiziell ab 14. August abends geöffnet. Reservierungen nimmt das Restaurant WALDELEFANT täglich unter 034955/230 000 entgegen. Zimmer- und Ferienhäuser sowie Wohnmobilstellplätze sind buchbar unter www.seeresort-groebern.de.

(Quelle: Waldresort Gröbern GmbH)

Zurück