Landschaftswandel

Der Abbau von Braunkohle in Ostdeutschland nahm weite Teile der Landfläche in der Lausitz und Mitteldeutschland in Anspruch. Dadurch erfuhr die Bodennutzung in beiden Revieren eine schrittweise, aber letztlich einschneidende Veränderung.

Die drastische Reduzierung der Kapazitäten der Braunkohlenindustrie in den neuen Bundesländern führte in den Jahren von 1990 bis 1999 zur Stillsetzung der meisten Tagebaue sowie der Stilllegung fast aller Veredlungsbetriebe. Mit der anschließenden Braunkohlesanierung begann ein erneuter Wandel der Nutzung der Oberfläche.

Aus folgender Tabelle können Sie Beispiele des Wandels der Landschaften durch den Braunkohlenbergbau und die seit 1990 vollzogene Sanierung und Wiedernutzbarmachung der beanspruchten Flächen wählen.

Raum Jahr Revier Land 
Großräschen-Senftenberg 1850 Lausitzer Revier Brandenburg
Großräschen-Senftenberg 1990 Lausitzer Revier Brandenburg
Großräschen-Senftenberg 2015 Lausitzer Revier Brandenburg
Zwenkau-Espenhain 1850 Mitteldeutsches Revier Sachsen
Zwenkau-Espenhain 1990 Mitteldeutsches Revier Sachsen
Zwenkau-Espenhain 2015 Mitteldeutsches Revier Sachsen