Baden und Angeln am Geiseltalsee noch nicht erlaubt - LMBV warnt vor Gefahren an noch nicht freigegebenen Uferbereichen

Leipzig/Mücheln. Die warme Jahreszeit macht die Sanierungsgebiete der LMBV in Mitteldeutschland  wieder vermehrt zu Anziehungspunkten für Wanderer, Fahrradfahrer, Badelustige und zunehmend Angler. Auch wenn die Konturen der neuen Landschaft und das aufsteigende Wasser als Idylle empfunden werden, die Sanierung ist noch nicht abgeschlossen und insbesondere dort, wo sich die Tagebaue noch in Flutung befinden, sind Gefahren nicht ausgeschlossen.
Bis zum Zeitpunkt der öffentlichen Sicherheit sind diese Bereiche durch Verbotsschilder (Betreten verboten – Lebensgefahr!) gekennzeichnet.

Da im letzten Monat speziell am Geiseltalsee bei Kontrollen durch die LMBV immer öfter Badende, Wanderer und sehr oft Angler direkt an der Wasserfläche angetroffen wurden, weist die LMBV erneut darauf hin: Baden und Angeln sind am gesamten Geiseltalsee noch verboten. Böschungsbereiche dürfen nicht betreten werden. Fußgänger und Radfahrer müssen im gesamten Bereich des Tagebaues aufgrund von Baumaßnahmen mit erhöhtem Baustellenverkehr auf den Rundwegen rechnen. Die LMBV bittet insbesondere Eltern darum, auch ihre Kinder auf die bestehenden Gefahren hinzuweisen!

Zurück