Maßnahmen zur Absenkung des Grundwasserspiegels im Raum Delitzsch starten: Bauvorbereitende Arbeiten zum Gewässerausbau des Lobers sollen Anfang Februar beginnen

Leipzig. Seit der Erteilung des Planfeststellungsbeschlusses durch die Landesdirektion Leipzig zum Gewässerausbau des Lobers in Delitzsch am 01.09.2009 laufen die Vorbereitungen zur Bauausführung auf Hochtouren. Die Ausführungsplanung befindet sich in der Bearbeitung. Dazu sind 128 Nebenbestimmungen bzw. Auflagen aus dem Planfeststellungsbescheid planerisch, organisatorisch und baulich um zu setzen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Landestalsperrenverwaltung Betrieb Elbe/Mulde/Untere Weiße Elster, dem Landratsamt Nordsachsen, der Stadt Delitzsch sowie der Landesdirektion Leipzig.

Anfang Februar 2010 müssen die bauvorbereitenden Maßnahmen für den Gewässerausbau beginnen. Dabei sollen Baustraßen entlang des Lobers, eine provisorische Brücke über den Lober und ein Schlammtrockenplatz im Bereich des Sportplatzes an der Elberitzmühle hergestellt werden. Leider müssen dafür auch 484 Bäume im Bereich Döbernitz, Elberitzmühle bis in Höhe des Loberwehres für die kommenden Bauarbeiten in den Bauabschnitten 3 und 2 am Lober gefällt werden. Jeder Baum wurde jedoch vorher unter naturschutzfachlichen Aspekten erfasst und bewertet. Nach der Fertigstellung des Gewässerausbaues erfolgt ein entsprechender Ersatz für alle gefällten Gehölze gemäß den behördlichen Auflagen, so dass keine nachteiligen Folgen aus Sicht des Naturschutzes zurückbleiben werden. Dabei soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass es im Rahmen der Ausführungsplanung durch Optimierung des Bauablaufes und des Geräteeinsatzes gelungen ist, die Anzahl der zu fällenden Bäume gegenüber der Genehmigungsplanung des Planantrages nochmals zu reduzieren.

Alle Baumaßnahmen werden von einem Planungsbüro für Ökologische Baubegleitung betreut. Deren Aufgabe ist es, Bauunternehmer und Bauherren in Bezug auf die Vermeidung und Verminderung schädlicher Einflüsse auf die Natur während der Baumaßnahmen und bei der Umsetzung von Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen zu beraten und zu begleiten.

Außerdem werden im Stadtgebiet Delitzsch die bereits installierten Messsysteme zur Überwachung der  Grund- und Oberflächenwasserverhältnisse und zur Kontrolle von etwaigen Setzungen an Bauwerken nochmals erweitert und der Messrhythmus verdichtet. 

Unter der Voraussetzung, dass in der Stadtratssitzung am 28.Januar 2010 den erforderlichen Vereinbarungen mit dem Projektträger LMBV mbH zugestimmt wird, können sich an die bauvorbereitenden Maßnahmen ab Mai 2010 die Arbeiten zum Rückbau des Loberwehres und daraus resultierende Ersatzbaumaßnahmen für die Speisung des Wallgrabens und des Biokraftwerks Delitzsch anschließen. Mit dem Wehrrückbau wird eine entscheidende Voraussetzung zur Absenkung des Grundwasserspiegels im Stadtgebiet Delitzsch geschaffen.

Ab Oktober 2010 sollen dann die Baumaßnahmen zur Beseitigung der Kolmationsschicht im Lober und zu dessen weitgehenden Anschluss an den Grundwasserleiter ausgehend vom  Bauabschnitt 3 bei Döbernitz beginnen. In den beiden Folgejahren wird der Gewässerausbau als Teil der Abwehrmaßnahmen gegen den Grundwasserwiederanstieg mit dem Ziel  fortgesetzt, die Maßnahmen sukzessive bis 2012 abzuschließen.

Zurück