Erstes Wasser im neuen Flussbett - LMBV-Fototermin zur Umverlegung der Schwarzen Elster am Überleiter 12 am 29.11.2011

Senftenberg. Am 29.11.2011 beginnen die Arbeiten für die letzte Etappe der Umverlegung der Schwarzen Elster am Überleiter 12 – Koschener Kanal in ihr neues Flussbett. Im Bereich des alten Wehres, wo das neue Flussbett in den Elsterlauf mündet werden die Sandsackbarrieren abgebaut. Damit kann das Elsterwasser zunächst „rückwärts" die ersten ca. 100 Meter in das neue Flussbett fließen. Danach, voraussichtlich am 30.11.2011 wird die östliche Verwallung, am Anfang des neuen Flusslaufes, zurückgebaut. Der Fluss wird somit allmählich sein neues Flussbett erobern.
Wir geben allen interessierten Medien die Möglichkeit im Rahmen eines Fototermins den Beginn der Arbeiten zu verfolgen. Treffpunkt ist am 29.11.2011 um 14.00 Uhr der Aussichtspunkt „Überlandboot" direkt am Überleiter. LMBV-Projektmanager Sieghard Balzer, Vertreter der Stadt Senftenberg und der bauausführenden Firma werden die Technologie der Umverlegung erläutern und eine Einweisung zu den möglichen Fotostandorten vornehmen. Anschließend (ab ca. 15.00 Uhr) können Sie den Rückbau der Barriere und das Vordringen des ersten Wassers in das neue Flussbett verfolgen.

Die Umverlegung der Schwarzen Elster ist eine wichtige Etappe beim Bau des Koschener Kanals. Sie schafft die Voraussetzung für den Bau der Schleuse, den Schwerpunkt der Arbeiten im nächsten Jahr. Der Bau einer Schleuse in diesem Kanal ist notwendig um künftig den Niveauunterschied zwischen dem Geierswalder See und dem Senftenberger See überwinden zu können.

Zurück