Sanierungsabschnitt V: Östliche Kippenböschung unterhalb Halde 3

Unter Beachtung der neuen Erkenntnisse aus der Ursachenforschung zur Böschungsbewegung vom 18.07.2009, insbesondere aber auch aus den neuen Erkenntnissen zum Verhalten von Kippenkomplexen der Lausitz ist die Sicherung des Böschungssystems durch Rüttelstützkörper erforderlich.

Aus dem Grund sind zur Stabilisierung des Böschungssystems zwei Rüttelstützkörper auf dem Höhennieveau von +95 m NHN und +103 m NHN geplant. Die Länge der Rüttelstützkörper beträgt auf dem Niveau +103 m NHN ca. 1550 m und auf dem Niveau +95 m HNH ca. 1160 m.

Im Ergebnis der Auswertung der Setzungsfließrutschung vom 28.06.2016 wurde die Dimensionierung der Rüttelstützkörper überprüft. Die Überprüfung ergab eine Anpassung der erforderlichen Stützkörperbreiten des Dammes + 95 m NHN im Südbereich und der beiden Rüttelstützkörper im Nordbereich.

Luftaufnahme (2016) mit Blick auf die eingesetzten Rüttelgeräte auf der Ostböschung
Luftaufnahme (2016) mit Blick auf die eingesetzten Rüttelgeräte auf der Ostböschung