Fördermittel für künftiges Seebad Zwenkau übergeben

Leipzig. Die Stadt Zwenkau hat am 28.11.2008 knapp fünf Millionen Euro Fördermittel für den Ausbau des Freizeit- und Gewerbegebiets am künftigen Tagebau-See erhalten. Nach Angaben der Landesdirektion Leipzig sollen mit dem Geld das Südufer erschlossen sowie neue Straßen und Wege gebaut werden. Wie Zwenkaus Bürgermeister Schulz erklärte, liegen für ein maritimes Gewerbegebiet am künftigen Yachthafen (siehe Foto rechts) bereits Anfragen von 25 Unternehmen vor. Am Nordufer sollen ein großer Freizeitkomplex mit Hotel, Campingplätzen, Yachthafen und Seebrücke entstehen. Der künftige Zwenkauer See wird der größte im Leipziger Südraum sein. Mit einem 90-prozentigen Zuschuss in Höhe von 4.853.762 Euro wird insbesondere die verkehrs- und medientechnische Erschließung dieses für die weitere Entwicklung des Zwenkauer Sees und seines Umfeldes wichtigen Areals im Süden des Sees durch die Europäische Union, den Bund und den Freistaat Sachsen aus dem Programm der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ unterstützt. Mit Blick auf die gewährte Fördersumme handelt es sich um die bisher größte geförderte Einzelmaßnahme im Leipziger Neuseenland.

Zurück